Draußen und Unverblümt

P: Geh raus und wandere los

In der Vergangenheit haben wir es nicht ausreichend geschafft, die LGBTQ+-Community zu unterstützen, einzubeziehen und zu vertreten – sowohl intern als auch extern.


Wir sind uns bewusst, dass Burton eine unbeabsichtigte Rolle dabei gespielt hat, dass sich die LGBTQ+-Community durch einige unserer Aktionen in unserem Sport nicht sicher und akzeptiert gefühlt hat, wie z. B. durch fehlende öffentliche Stellungnahmen als Reaktion auf homophobe Sprache. Wir erkennen auch an, dass wir auf indirektere Weise eine Rolle gespielt haben, z. B. dadurch, dass wir in unserem Marketing, in der Markendarstellung und im Sponsoring von Sportlern nicht von diverseren Menschen repräsentiert wurden.


Wir sind bestrebt, es besser zu machen. Wir erkennen die Macht an, die eine Marke auf einen Sport und die Welt haben kann, und wir wollen eine Kraft für positive Veränderungen sein.

Burton-Botschafter Asher Henson: Die positive Kraft der Natur

„Der Wald gab mir Sicherheit, um zu erkennen, wer ich war. In einer Welt voller Transphobie hat mir die heilende Kraft der Natur sehr geholfen.“

Es ist an der Zeit, dass wir Gay Pride richtig feiern, und dieses Jahr nutzen wir unsere Plattform, um LGBTQ+-Stimmen zu stärken. Im Laufe des Monats werden wir Erfahrungen von Mitarbeitern und Marken-Botschaftern über die Bedeutung der Sichtbarkeit im Freien teilen. Aber wir möchten auch von Euch hören. Erzählt uns, warum es wichtig ist, in den Bergen gesehen, gehört und verstanden zu werden.

Zurück nach oben
Powered by Translations.com GlobalLink OneLink Software